Tasteninstrumente

Akkordeon

Das Akkordeon wurde um 1830 in Wien erfunden von Cyrill Demian. Es ist ein tragbares Instrument mit Tasten und Knöpfen. Beim Auf- und Zumachen vom Balg entstehen Töne. Je mehr Tasten man benutzt, desto mehr Töne erklingen. Mit den Knöpfen (Bässe) kann man Begleitungen spielen, die zu den Melodien passen, die auf den Tasten gespielt werden.

Es gibt Akkordeons in verschiedene Größen. Kleine Instrumente haben z.B. 32, 40 oder 48 Bässe. Etwas größere Instrumente können 72, 80, 96 oder 120 Bässe haben.

Auf dem Akkordeon ist es möglich, viele Arten von Musik zu spielen. Von Klassik bis Pop und von Tango bis Blues und Folk.

Instrumente gibt es natürlich neu, aber auch gebraucht. Manchmal kann man sogar Instrumente mieten.

Unsere Lehrkräfte für Akkordeon:

Keyboard

Das Keyboard ist ein portables Tasteninstrument. Modernste Tonerzeugungstechnik und ein sehr hoher Qualitätsstandard liegen diesem Instrument zugrunde. Es besitzt eine Vielfalt an hochwertigen Stimmen und Effektmöglichkeiten.

Ein Display dient zur Veranschaulichung der jeweils gewählten Funktion. Eine Bedienungsanleitung (Owner’s manual) sollte vorhanden sein.

Unsere Lehrkräfte für Keyboard:


Klavier

Der italienische Instrumentenbauer Bartolomeo Cristoferi entwickelte Anfang des 18. Jhds. für das Klavier die erste Hammermechanik, die die Kiel-Mechanik des Cembalos verdrängte. Das Besondere ist: Die Saite wird mit Hilfe eines Hämmerchens angeschlagen, das dann sofort zurückschnellt. Je kräftiger man anschlägt, desto lauter erklingt der Ton. Die Tonbildung geschieht also durch die Gestaltung des Anschlags, und die Register werden daher nicht mehr benötigt. Cristoferi nannte das Instrument “Pianoforte”, da man fortan laut und leise, also mit Dynamik, spielen konnte. Auf dem Weg vom Hammerklavier zu unserem heutigen Klavier erfolgten zahlreiche Verbesserungen und Erweiterungen der Mechanik. Unter anderem bekam das Klavier zwei Pedale. Das rechte Pedal hebt die Dämpfer, wodurch alle Saiten frei schwingen und jeder angeschlagene Ton lange weiter klingt. Das linke Pedal bringt die Hämmerchen dichter an die Saiten und außerdem wird bei mehrfach Bespannung auch nur noch eine Saite pro Ton vom Hämmerchen angeschlagen. Dadurch ergibt sich ein leiserer, aber auch sehr viel weicherer und nebliger Klang.

Das Klavier ist ein Solo- und Kammermusikinstrument. Im Orchester wird es sehr selten verwendet, häufig aber in der Unterhaltungs-, Jazz- und Tanzmusik.

Unsere Lehrkräfte für Klavier:

Jazz-Klavier

Infos folgen …

Unsere Lehrkräfte für Jazz-Klavier: