Sie befinden sich hier: StartseiteUnterricht | Schlaginstrumente | Röhrenglockenspiel

Das Röhrenglockenspiel

Röhrenglocken sind meist aus Metall bestehende Röhren, die als Musik- oder Signalinstrumente eingesetzt werden. Dabei sind die einzelnen Glocken auf einem Ständer angebracht, auf dem die chromatische Folge der Röhrenglocken analog zu einer Klaviertastatur angeordnet ist. Auf einem solchen Ständer sind in der Regel 1½ bis 2 Oktaven angebracht, es gibt auch Sets mit drei Oktaven. Die Länge der einzelnen Röhren variiert je nach Tonhöhe von 75 cm (f’’ – kürzeste Röhre) bis 155 cm (c’ – längste Röhre). Die Röhren bestehen aus verchromtem Messing oder Stahl und haben in der Regel einen Durchmesser von 3 bis 7 cm bei einer Wanddicke von wenigen Millimetern (ca. 2 mm). Ein Fußpedal betätigt einen Dämpfer, über den der Nachklang verkürzt werden kann. Als Schlegel dient ein spezieller Hammer aus Hartplastik oder besonders festem Gummi, vereinzelt auch mit Lederbezug. Angeschlagen werden sie am oberen Rand, der mit einer Metallverstärkung versehen ist.


Röhrenglocken werden häufig als Ersatz für schwierig zu beschaffende und sperrige Kirchenglocken eingesetzt. So finden sich Kirchenglocken bei Giuseppe Verdi in seinen Opern "Der Troubadour" (1853) und "Ein Maskenball" (1859) und in Giacomo Puccinis "Tosca". In der von Nikolai Rimski-Korsakow bearbeiteten Fassung von "Eine Nacht auf dem kahlen Berge" von Modest Mussorgski beendet eine Glocke den Hexensabbat; auch in "Die Fledermaus" von Johann Strauss (Sohn) kündigen sechs Glockenschläge das Morgengrauen an. Hector Berlioz schreibt zwei Kirchenglocken für den letzten Satz der "Symphonie fantastique" vor.


Kompositionen, die Röhrenglocken hervorgehoben einsetzen, sind "These Things Shall Be" von John Ireland (1937), die Kammeroper "The Turn of The Screw" von Benjamin Britten (1954), die "Turangalîla-Sinfonie" und "Chronochromie" (1960) von Olivier Messiaen (1948) und "Pli selon pli" von Pierre Boulez (1962).


Nach dem Instrument benannte der britische Musiker Mike Oldfield sein Debüt-Album "Tubular Bells" (1973). Die namensgebenden Röhrenglocken kommen im Finale des ersten Teils vor.


Quelle: Wikipedia (gekürzt, verändert)

Veranstaltungen

Januar - 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12
13 14 15 16 17
18
19 20 21 22 23 24
25
26 27 28 30 31  
Sonntag, 12. Januar 2020
17:00 | Neujahrskonzert der ev.-ref. Gemeinde Emden mit dem Stadtorchester Emden
Sonntag, 12. Januar 2020, 17 Uhr, Neue Kirche Emden, Brückstraße 103, 26725 Emden
Weitere Informationen...
Samstag, 18. Januar 2020
11:00 | "Sing drauf los!"
Samstag, 18. Januar 2020, 11 Uhr, Musische Akademie Emden, Raum 26, Brückstraße 92, 26725 Emden
Weitere Informationen...
Samstag, 25. Januar 2020
09:00 | Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" 2020
Samstag, 25. Januar 2020, 9-17 Uhr, Musische Akademie Emden, Brückstraße 92, 26725 Emden
Weitere Informationen...
Sonntag, 01. März 2020

Sonntagsmatinée JaLB: "Laudate Dominum"

Sonntag, 01. März 2020, 11:30, Johannes a Lasco Bibliothek, Kirchstraße 22, 26721 Emdenmehr...

Veranstaltungsdetails
Samstag, 21. März 2020

"Sing drauf los!"

Samstag, 21. März 2020, 11 Uhr, Musische Akademie Emden, Raum 26, Brückstraße 92, 26725 Emdenmehr...

Veranstaltungsdetails
Samstag, 16. Mai 2020

"Sing drauf los!"

Samstag, 16. Mai 2020, 11 Uhr, Musische Akademie Emden, Raum 26, Brückstraße 92, 26725 Emdenmehr...

Veranstaltungsdetails
Samstag, 16. Mai 2020

Auftritt der Kinderchöre der Musischen Akademie Emden

Samstag, 16. Mai 2020, 16 Uhr, Evangelisch-altreformierte Kirche, Osterstraße 35, 26725 Emdenmehr...

Veranstaltungsdetails
Samstag, 04. Juli 2020

"Sing drauf los!"

Samstag, 04. Juli 2020, 11 Uhr, Musische Akademie Emden, Raum 26, Brückstraße 92, 26725 Emdenmehr...

Veranstaltungsdetails

© 2020 |  Röhrenglockenspiel  | Musische Akademie Emden e. V.